EVENTS

 

 

 

Derzeit bereiten wir 5 Projekte vor, die im Folgenden beschrieben werden:

 

 

Geschichten aus dem Sessel

-Tonfilmschlager der 30er und 40er Jahre, versetzt mit Gedichten von Joachim Ringelnatz

 

Wolfram Blank, Bariton

Friederike Düser, Klavier und Texte

 

Ein Sessel und die Möglichkeiten, ihn zu bespielen, um Liebeslust und Liebesfrust darzustellen und mit Gedichten von Joachim Ringelnatz zu kommentieren, steht im Mittelpunkt dieser Inszenierung.

Natürlich dürfen auch FFP2-Masken in diesen Zeiten nicht fehlen; es wird sogar der Beweis erbracht, daß man auch mit Maske singen kann...

 

Eine Ringelnatz zitierende Pianistin und ein in seinen Sessel verliebter Bariton führen Tonfilmschlager wie

"Kann denn Liebe Sünde sein", "Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt", oder "Beim ersten Mal, da tut´s noch weh" vor, wie es Zarah Leander, Hilde Knef oder Hans Albers möglicherweise nicht so gefallen hätte...

 

Wie nahe Lust und Frust, Hoffnung und Enttäuschung in der Liebe beieinanderstehen, wie absurd sich Liebende oft verhalten oder manchmal die Texte von die Liebe beschreibende Schlagern und Chansons sind, zeigt der in seinen Sessel verliebte Bariton.

Er steigt vom Olymp seines Flügels herunter, um seinen davor stehenden Sessel mal zärtlich, mal herrisch zu umschmeicheln, oder sich genüßlich-frivol darin zu räkeln, immer beobachtet und mit Gedichten von Joachim Ringelnatz kommentiert von der sarkastisch-frechen Pianistin.

 

 

 

 

Der lange Weg zur Freiheit

African-American Spiritual und

Texte aus der Autobiographie von Nelson Mandela

 

Wolfram Blank, Bariton

Malehlohonolo Moumakwe und Angel Tseliso Gantner,Texte

Genya Kai, Klavier

Dave King, Licht und Bühne

 

In diesem Programm werden Menschen aus 4 Erdteilen zusammengeführt, um aus der

Autobiographie Nelson Mandelas zu lesen und Afro-American Spirituals zu singen.

Wir möchten, da die Covid-Pandemie unser aller Denken so stark beschäftigt, zeigen, daß es auch noch andere weltumspannende Themen, wie zum Beispiel den Weg in die Freiheit, gibt.

 

Das Leben Mandelas zeigt beispielhaft, daß "Das Größte, was man erreichen kann", nicht ist, "nie zu straucheln, sondern jedes Mal wieder aufzustehn".

Ein Wort, das man auch im Zusammenhang mit der derzeitigen Covid-Krise mit auf den Weg geben kann.

 

Mandela engagierte sich ab 1944 im "African National Congress" und galt durch seinen Kampf gegen die Apartheid als herausragender Vertreter im Freiheistkampf gegen Undterdrückung und soziale Ungerechtigkeit.

 

Obwohl er aufgrund seiner politischen Haltung insgesamt 27 Jahre im Gefängnis war und allen Grund zu Ressentiments gegen die Weißen gehabt hätte, leitete er mit der Rede, die er nach seiner Freilassung

aus der Haft am 11.1. 1990 in Kapstadt hielt, eine Politik der Versöhnung ein.

Später betrieb er als Staatspräsident die Umgestaltung Südafrikas weg von der Apartheid und der Minderheitenherrschaft zu einem demokratischen Staat.

 

Mit Afro-Amerikanischen Spirituals werden die Zitate aus Mandelas Buch unterstrichen.

 

Diese Spirituals bilden auch die Brücke zu den USA,wo die schwarze Bevölkerung

nach Abschaffung der Sklaverei in Form der Jim-Crow-Gesetze weiter unterdrückt wurde.

Diese galten noch bis Mitte der 60er Jahre.

Themen der Spirituals sind Glaube, Hoffnung und die Sehnsucht nach Freiheit

-diese alerdings nicht selten in der Erlösung, also den Tod:

" Deep river, my home is over Jordan. Deep river, Lord, I want to cross over into campground".

In diesem Sinne undterscheiden sie sich teilweise von Mandelas großem Thema:

der Freiheit und Gerechtigkeit unter den Lebenden.

 

 

 

In finsteren Zeiten

-Eine Reise durch´s Exil mit Texten von Bertolt Brecht

und Musik von Hanns Eisler

 

Gunda Hormuth, Texte

Wolfram Blank, Bariton

Franz-Jürgen Dörsam, Fagott

Genya Kai, Klavier

 

Der Fokus der Berichterstattung liegt in unserem Lande

derzeit naturgemäß auf der Pandemie.

Aus dem Blickfeld geraten ist das Flüchtlingsdrama,

das sich seit Jahren in Europa abspielt.

Mit diesem Programm möchten wir daran erinnern,

daß sich auch in Deutschland und ganz Europa

vor weit weniger als 100 Jahren Flüchtlingsdramen abgdespielt haben

und so der derzeitigen Flüchtlingssituation mehr Aufmerksamkeit verschaffen.

 

In finsteren Zeiten

Wird da auch gesungen werden?

Da wird auch gesungen werden.

Von den finsteren Zeiten.

 

Mit Texten aus den "Autobiographischen Aufzeichnungen"

und Gedichten von Bertolt Brecht sowie

Hanns Eislers Vertonungen von Brecht-Gedichten

wird die Flucht der Familie Brecht in´s US-amerikanische Exil,

dere Aufenthalt dort und die Heimkehr in´s zerbombte Berlin beschrieben.

 

Brecht begab sich 1933, als der Anstreicher zur Macht kam,

über Paris nach Dänemark, wo er 5 Jahre ein Haus bewohnte,

um sich dann für zwei weitere Jahre in Schweden niederzulassen.

1942 reiste er via Moskau, Wladiwostok und Manila

nach Sancta Monika/Kalifornien

-immer vor den Geschützen des Dritten Reiches fliehend.

 

 

 

 

Sing, Nachtigall, sing!

Märchen und Lieder um die Nachtigall

und andere ornitologische Erscheinungen

 

Ricarda Mager, Erzählerin

Alfred Baumgartner, Gesang und Gitarre

 

Die Märchenerzählerin Ricarda Mager  erzählt Märchen,

in denen es um die Nachtigall und andere Vögel geht.

Dazwischen singt und pfeift der Sänger und

Kunstpfeifer Alfred Baumgarter Lieder zum selben Thema.

 

 

 

 

 

 

Musiceans in the time of covid 19 (2021) 

-Filmreihe von Dave King

Verfilmung der 4 oben genannten Projekte 

mit Remake und Dukumentation ihrer Entstehung

 

Diese Musikfilmreihe beschreibt die Arbeit der Mitglieder des ORFFEO ENSEMBLES (Mannheim) in der Zeit der Pandemie, in der keine öffentlichen Auftritte möglich waren.

Musiklehrer und ausübende Künstler haben sich im ORFFEO zusammengefunden,

um die oben beschriebenen Projekte zu verwirklichen.

 

Es entstehen drei Filme:

 

1. Die Probenarbeit wird von Prof. Dave King (Audio Visual Production Co) filmisch dokumentiert.

 

2.Die Aufführungen werden komplett als Video zusammengestellt,können aber auch einzeln ab- gerufen werden.

 

3. als weiterer Film wird ein "Making Of" produziert.

 

Die Filme werden auf Youtube, Vimeo und Spotify upgeloaded.

 Sie zeigen eine Vielfalt musikalischer Stile, dazu gehöriger Texte und Gedichte.

 

Prof. King dokumentiert seit 2008 die Abschlüsse und Konzerte

seiner Studenten sowie  Konzerte etablierter Musiker

wie Udo Lindenberg und Peter Maffay filmisch und photographisch.